Glasindustrie 4.0: Intelligente und flexible Produktion mit Hilfe einer gemeinsamen herstellerübergreifenden Sprache für Maschine-Maschine-Schnittstellen

VDMA

Internet der Dinge, Industrie 4.0, Smart Production – auch wenn die Namen wechseln, geht es immer um die nahtlose Verbindung von digitaler und realer Welt. In der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik.

Technische Grundlage hierfür sind intelligente, digital vernetzte Systeme, mit deren Hilfe eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion möglich wird: Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 direkt miteinander. Produktions- und Logistikprozesse zwischen Unternehmen im selben Produktionsprozess werden intelligent miteinander verzahnt, um die Produktion noch effizienter und flexibler zu gestalten. So können intelligente Wertschöpfungsketten entstehen, die zudem alle Phasen des Lebenszyklus des Produktes miteinschließen – von der Idee eines Produkts über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung und Wartung bis hin zum Recycling.

Dazu müssen unterschiedliche Systeme miteinander kommunizieren und interagieren. Damit dies gelingen kann, müssen Schnittstellen harmonisiert werden. Dies setzt wiederum voraus, dass sich die Ausgestaltung dieser Schnittstellen an möglichst international abgestimmten Normen und Standards orientiert. Für die Festlegung von einheitlichen Kommunikations-Schnittstellen und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit von verschiedenen Systemen, Techniken oder Organisationen in der Industrie 4.0-Produktion gewinnt OPC UA (Open Platform Communications Unified Architecture) im Maschinen- und Anlagenbau immer mehr an Bedeutung. Diese Basistechnologie zur Datenübertragung und die grundlegenden Datenformate müssen als „Glasindustrie-Standard“ umgesetzt werden. So kann die Produktion in Zukunft digital vernetzt werden, ganz gleich von welchen Herstellern die Maschinen und Komponenten in der Produktion stammen.

Diskutieren Sie die Anforderungen Ihrer Unternehmen an die Schnittstellenarchitektur und -kommunikation mit Erfahrungsträgern aus der Industrie und dem VDMA.

Die Einladung zur nächsten Sitzung am 07.02.2018 steht zum Download bereit.

Downloads