Meet the future

Messe Düsseldorf

Knapp 50 Studentinnen und Studenten der Fachrichtung "Werkstofftechnik Glas und Keramik" nutzten die Gelegenheit mit VDMA-Mitgliedsunternehmen ins Gespräch zu kommen. Beide Seiten waren höchst zufrieden.

Der letzte Tag der glasstec ist meist ein klein wenig entspannter. Damit ist dies ein idealer Tag, um zukünftige Ingenieure und Techniker mit den ausstellenden Unternehmen bekannt zu machen. Die gemeinsamen Bemühungen, vom VDMA - welcher den Bus zur Messe sponserte, über die Messe Düsseldorf - die freundlicherweise die Tickets zur Verfügung stellte bis hin zur Grenzebach Maschinenbau GmbH - welche für den Mittagsimbiss der Studenten sorgte, zahlten sich für alle Seiten voll aus.

Der enge Kontakt zwischen Unternehmen und Lehre ermöglicht der Hochschule eine noch bessere Vorbereitung der Studierenden auf Ihre berufliche Zukunft. "Der Besuch auf der glasstec 2018 ist für uns ein großer Anreiz, unseren Studierenden mehr Vorlesungen und Übungen in Richtung Industrie 4.0 anzubieten sowie die Kooperation mit der Glasindustrie zu vertiefen." – so Frau Prof. Liersch von der Hochschule Koblenz.

Zentraler Anlaufpunkt war der VDMA-Stand, hier erhielten die Studenten erste Informationen zum Forum Glastechnik und den Mitgliedsunternehmen. Dann ging es gruppenweise zu 15 Unternehmen aus allen Prozessbereichen der Glasherstellung und Weiterverarbeitung. Die Studenten sahen nicht nur aktuelle Produkte und Technologien, sondern erfuhren vieles über die Herausforderungen der Produktion von heute und morgen.

Die Unternehmen freuten sich über interessierte junge Menschen, Nachfragen und Diskussionen. Es konnten Kooperationen intensiviert werden und neue Kontakte geknüpft werden. Auch Zukunftspläne wurden geschmiedet, in Form von Angeboten an Praktikumsplätzen und Hinweisen auf Einstiegsmöglichkeiten. Das positive Feedback der Studenten an die Unternehmen geben Herr El-Awdan (Siemens AG), Herr Deeg (IfG) und Herr Thomae (VMA) geschlossen zurück. Sie sind sich einig: "Das können wir 2020 gerne wiederholen!".