VDMA Technologie-Symposium auf der AIGMF Konferenz am 10. und 11. Oktober in Mumbai: “German Glass Technology for the Indian Market”

Shutterstock

Indien ist ein vielversprechender Markt für die Hersteller von Glasmaschinen. Daher unterstützt das VDMA Forum Glastechnik die glasspex und die glasspro im Rahmen der 13. Internationalen Konferenz der AIGMF (All India Glass Manufacturers Federation) mit einem eigenen Technologie-Symposium am 10.Oktober.

Es geht um neueste Technologien und Verfahren in der Glasproduktion, allen voran die Themen Automatisierung und Recycling. Hier gilt es, den Bogen zu spannen für Besucher aus den noch zahlreich existierenden Manufakturen bis hin zu hoch industrialisierten Produktionsstätten.

Konferenzthemen
Spezialisten namhafter deutscher Hersteller halten insgesamt sechs Vorträge. Es geht um Automatisierung von Gemenge- und Scherbenaufbereitungsanlagen sowie um chemische Veredelungsprozesse. Ein Vortrag analysiert die Chancen indischer Glashersteller im Bereich Glasrecycling. Weitere Themen sind Vorherdsysteme und die zunehmende Notwendigkeit Glas digital zu beschriften, um Prozesse nachverfolgbar zu machen. Das Thema Produktion in den Zeiten von Industrie 4.0 gibt dem Zuhörer nochmals einen Gesamtüberblick.1

Die Glasindustrie in Indien
Die Glasproduktion in Indien war lange Zeit ausschließlich ein traditionelles Handwerk. In den letzten Jahren hat sich die Branche verändert und entwickelt. Ausgehend von mundgeblasenen und handgefertigten Prozessen hat sich eine moderne und in Ansätzen automatisierte Industrie entwickelt. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Behälterglas liegt in Indien bei 1,8 kg (2018) 2 und damit deutlich niedriger als in anderen Ländern. Hier ist Potenzial für die Zukunft.

Wachstumstreiber für die indische Glasindustrie sind staatliche Maßnahmen wie "Wohnen für alle", RERA (The Real Estate Regulation and Development Act, 2016), die Automobilproduktion, die Verpackungsindustrie, die wachsende Nachfrage nach Solarenergieglas sowie energieeffizienten Produkten. Zum Einsatz kommen zunehmend veredelte und hochleistungsfähige Gläser.

Deutschland ist nach Italien der zweitwichtigste EU-Lieferant von Baustoff-, Keramik- und Glasmaschinen für Indien, Tendenz steigend (Abb.1). Weltweit liegt Deutschland an vierter Stelle hinter China, Italien und Malaysia (Abb.2), als Lieferant von Glasprodukten an vierter Stelle hinter China, den USA und Malaysia. Indien importierte 2018 Floatglas, Glasscherben, Glaswaren usw. für 1.245 Mio. USD, exportierte Glas und Glasprodukte hingegen nur für insgesamt 639 Mio. USD. 2
 

Abb.1

 

Abb.2

Große Glasproduzenten in Indien sind Saint-Gobain India, Asahi India Glass (AIS), Gujarat Guardian, Hindustan National Glass & Industries, La Opala RG, Borosil Glass Works und Piramal Glass. Diese Hersteller decken, bezogen auf den Umsatz, fast 55 % des gesamten Marktes ab. 2

Im Geschäftsjahr 2018 beeinträchtigte die schleppende Nachfrage aus den Abnehmerindustrien die Produktion der meisten Glassorten. Die Produktion von Glasscheiben und Glasfasern ging um 4,2% bzw. 7,1% zurück, da der Auftragseingang im Baugewerbe rückläufig war. Die Produktion von Glaswaren blieb 2018 mit 34 Mrd. Rs (ca. 494 Mio. USD) unverändert.2

Ausblick
Nach Einschätzungen der Agentur Care Ratings aus Mumbai wird die Nachfrage nach Behälterglas, Flachglas und Dünnglas in den nächsten Jahren steigen. Man erwartet einen höheren Bedarf in der Getränkeindustrie, im Immobilienbereich und in der Nutzfahrzeuge- und PKW-Produktion aufgrund aufgestockter Budgets bei Infrastrukturprojekten.

Wichtige Links:
1Konferenzprogramm
2CARE Ratings Ltd., Mumbai, Industry Research, Glass Industry, Juni 2018

www.glasstec.de, www.glaspexindia.com, www.glassproindia.com